Netzwerktreffen April 2018

Vernetzung ist in der Region das wichtigste

Seit 2016 besteht der Marktplatz Donau als regionale Plattform für über 30 Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um die Donau, besonders im Landkreis Sigmaringen.

Am 24. April 2018 trafen sich die Projektteilnehmer des Marktplatz Donau auf dem Talhof in Beuron zum 3. Netzwerktreffen. In der urigen Festscheune präsentierte der Kümmerer des Netzwerkes, Felix Cramer von Clausbruch, die aktuellen Ergebnisse des Marketingnetzwerkes mit Onlinehandel regionaler Produkte. In den letzten Jahren konnte ein attraktives Angebot mit zahlreichen Produkten und Dienstleistungen geschaffen werden, welche zum Teil exklusiv im Webshop des Marktplatzes erhältlich sind. Dieses soll nun kontinuierlich für einheimische Interessenten sowie die zahlreichen Touristen, die auch Zuhause ein Stück Donau erleben wollen, ausgebaut werden.

In der Diskussionsrunde, in der sich die einzelnen Partner austauschen konnten, wurde deutlich, dass sich alle den ähnlichen Herausforderungen stellen müssen – unabhängig von der Unternehmensgröße oder des eigenen Angebots. Oftmals machen es genau diese Anforderungen, die durch Gesetze, Verordnungen und Regularien gestellt werden, schwer den täglichen Aufgaben nachzugehen. Im Netzwerk können diese Problemstellungen gemeinsam gelöst, oder von der Erfahrung anderer profitiert werden. „Ziel muss es sein, dass wer in der Region arbeitet, auch in der Region leben kann“, so das Fazit von Br. Felix Weckenmann, der das Kloster Beuron im Netzwerk vertritt.

Um von den Erfahrungen anderer lernen zu können, wurde als Gastreferent André Moll eingeladen, der bereit erfolgreich zwei Online-Commerce-Plattformen gegründet hat. Er sprach in seinem Impulsvortrag von den Chancen, die sich besonders für Anbieter aus ländlichen Strukturen durch den Onlinehandel ergeben können. Gleichzeitig führte er aber auch realistisch vor Augen, dass Onlineaktivitäten immer Zeit bräuchten, um tiefgreifende Ergebnisse zu erzielen. Wichtig sei es dabei, niemals die Vision hinter einer Projektidee zu verlieren. „Marketing ist, wie wenn man seine Geschichte erzählt, die jeder hören muss,“ so fasste utry.me-Gründer Moll seine Ausführungen zusammen und gab den Netzwerkern des Marktplatz Donau einen positiven Impuls für die Zukunft.

Diese Motivation soll auch 2018 gut eingesetzt werden. Im Rahmen des Marktplatz Donau sind zahlreiche Aktivitäten geplant: Der Online-Shop soll kontinuierlich mit weiteren attraktiven Angeboten ergänzt werden – besonders die Sparte der exklusiv auf der Plattform erhältlichen Produkte ist im Ausbau. Parallel dazu präsentiert sich das Netzwerk auf zahlreichen Märkten, Veranstaltungen und Events, um die Partnerprodukte direkt bei Kunden vorstellen zu können.

Das Netzwerk erhofft sich auch weiteren Zuwachs von regionalen Direktvermarktern, Unternehmen, Kommunen und touristischen Anbietern. Dass jeder aus dem Netzwerk Nutzen ziehen kann, liegt klar auf der Hand. Gastgeber Manfred Frei vom E-Bike-Center Donautal begründete seine Teilnahme am Marktplatz Donau in seinen Begrüßungsworten wie folgt: „Vernetzung ist in unserer Region das allerwichtigste!“

Interessenten finden das Angebot auf der Internetseite www.marktplatz-donau.de. Weitere Informationen sind in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram und Twitter oder monatlich auf einer Sonderseite im big!mag erhältlich.

0

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen